Drucken

Ein Besuch in der Schwarzpulvermühle "Kunigunde" im Harz


Seit 2003 ist die SPI um die Zufriedenheit ihrer Kunden (=Mitglieder) bemüht und verschafft Ihnen einzigartige Gelegenheiten, im Zusammenhang mit ihrem Hobby unvergessliche Eindrücke zu sammeln und damit ihren Horizont zu erweitern.

Möglich wird das der SPI durch den Zugriff auf ein vielseitiges Netzwerk, das u.a. auch aus gewerblichen Mitgliedern besteht. Neben Vereinen, Waffen- und Pulverfachhändlern, Großhandel, Replika-Hersteller und Fachzeitschriften, ist auch die letzte deutsche Schwarzpulvermühle, die Kunigunde(WANO) ein solcher Auftraggeber und Geschäftspartner der SPI.

So ergab sich 2010 für einige Mitglieder der Schwarzpulverinitiative die Möglichkeit, die Pulverfabrik in Kunigunde zu besichtigen. Für diese einmalige Gelegenheit nahmen die SPI-Mitglieder weite Wege auf sich – mit teilweise bis zu 5 Stunden Autofahrt!

Doch der Aufwand hatte sich gelohnt: Die Besucher wurden von den Mitarbveiteren der Pulvermühle ausführlich über die Produktion von Schwarzpulver informiert. Bei entsprechendem Interesse wird die SPI Ihren Mitgliedern auch in künftigen Jahren Besichtigungen der Pulvermühle ermöglichen!

Für Interessierte ergibt sich im nachfolgenden Link die Möglichkeit, sich über die industrielle Herstellung von Schwarzpulver zu informieren.

Geschichte der Eisenhütte Kunigunde (Dr. Norbert Kron)


Ausführungen von Jacek Knop (Produktionszuständiger der WANO)


Werksbilder


WANO Schwarzpulver GmbH

Wolnzach, den 28.12.2010

Autor: Sarah Leiser